Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Historiker versucht die Rolle Serbiens bei der Deportation von Juden zu entlasten

Der serbische Historiker Bojan Dimitrijevic sagte dem Obersten Belgrader Gericht am Montag, dass die von den Nazis während des 2. Weltkrieges eingesetzte Marionettenregierung von Milan Nedic, nie Juden physisch ermordet habe. Alle Morde wurden nur von deutschen Truppen durchgeführt, die zu der Zeit das Land besetzt hatten, fügte er hinzu.

„Die Judenfrage lag nicht in der Zuständigkeit der Nedic-Regierung, sondern in deutscher Hand. Bei der Umsetzung dieser Politik, hat die Nedic-Regierung lediglich statistische Aufzeichnungen über Juden in Serbien geliefert“, sagte Dimitrijevic.

„Alle Aktivitäten der Verhaftung von Menschen die in die Konzentrationslager deportiert und ermordet wurden, wurden ausschließlich von deutschen Truppen durchgeführt“, fügte er hinzu.

Auf die Frage des Richters, ob die Nedic-Regierung antisemitische Propaganda veröffentlicht habe, antwortete Dimitrijevic: Ja, es wurde Propaganda gegen die jüdischen Gemeinde in Serbien benutzt.

„Es gab einige Elemente die das taten, aber es waren nicht die gleichen Leute wie die, die töteten“, sagte Dimitrijevic.

Milan Nedic, der von 1941 bis 1944 Premierminister war, wurde von den jugoslawischen kommunistischen Behörden nachdem die Nazi-Besetzung des Landes zu Ende war, als Kriegsverbrecher eingesperrt und verhört. Im Februar 1946 soll Nedić Selbstmord begangen haben, indem er in einem unbewachten Augenblick aus einem Fenster gesprungen sei.

Sein Urenkel und seine Verbündeten hoffen heute, dass das Gericht ihn posthum entlasten wird. Am Montag wurden noch einmal Gegner und Befürworter von Nedic’s Rehabilitation gehört, während es außerhalb des Gerichts zu Protesten kam.

Jahrzehnte nach seinem Tod, bleiben Historiker und die serbische Öffentlichkeit über seine Rolle in der NS-Besetzung des Landes gespalten. Einige glauben, dass er die Rolle des Premierministers wahr nahm um Menschen zu helfen und Repressalien der Deutschen als Vergeltung für einen Aufstand in Serbien zu verhindern.

Andere glauben jedoch, dass es keine Entschuldigung für einen Mann gibt, der in irgendeiner Weise mit den deutschen Besatzungstruppen zusammengearbeitet hat.

 

Von am 24/05/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.