Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel bereitet sich auf großangelegte Cyber-Attacken vor

Die israelischen Sicherheitsbehörden und die Cyber-Verteidigungseinheiten, sind in Erwartung der angedrohten Cyber-Attacken in der kommenden Woche auf Hochalarm, obwohl kein großer Schaden erwartet wird.

„Anonyme“ Hacker versammeln sich für eine jährliche Demonstration zur Unterstützung der „palästinensischen Sache“ und der diesjährige Cyber-Angriff wird als „OperationIsraelHell“ bezeichnet.

Die Drohungen gegen Israel wurden in englischer, arabischer, französischer und deutscher Sprache online veröffentlicht und warnen vor einem bevorstehenden Angriff auf israelische Webseiten, der am Freitag nächster Woche beginnen soll. In den vergangenen Jahren, griffen die Hacker den jüdischen Staat gezielt am 7. April an.

Den Cyber-Kriminellen ist es in der Vergangenheit gelungen, die Webseiten der Regierung, der Verteidigungsministerien und des Außenministerium zu blockieren, aber alles in allem haben sie wenig Schaden verursacht.

Der Shin Bet (Israels Sicherheitsbehörde) hat in der Vergangenheit erklärt, dass Israel auf „alle Formen der Aggression vorbereitet ist. Israel ist gut geschützt.“

Die April-Cyber-Angriffe wurden erstmals 2013 ins Leben gerufen; In diesem Jahr fallen sie mit dem Vorabend des Holocaust-Gedächtnistages in Israel zusammen.

Israel hat ein fortgeschrittenes Cyber-Security-System und muss sich täglich gegen Tausende von Cyber-Attacken verteidigen.

 

Von am 29/03/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.